Luftbild
Bannerbild
Bannerbild
Bannerbild
Berliner Puppentheater
Bannerbild
Bannerbild
Bannerbild

Erich von Däniken - Kosmische Spuren

08. 03. 2024 um Uhr

Reservix-Buchungslink    Eventim-Buchungslink   Vorverkaufsstellen
 

Multimedia-Präsentation mit einem Kurzvortrag von Ramon Zürcher

Vor zweieinhalb Jahrtausenden schrieb der griechische Historiker Herodot, unter der großen Pyramide von Gizeh befinde sich ein See, und darin liege ein Sarkophag. Ein See unter der Pyramide? Unmöglich! Dozierten die Fachleute. Erich von Däniken und Ramon Zürcher kletterten in die Katakomben unter dem Pyramidenplateau und fotografierten den See mitsamt der Sarkophage. Herodot hatte recht. Derselbe Herodot behauptete auch, die Priester in Ägypten hätten ihm gesagt, vor 11.340 Jahren seien die Götter aus dem Firmament auf der Erde gewesen. Alles Unsinn? Fragt Erich von Däniken und belegt mit eindrücklichen Bildern, dass in Ägypten gewaltige, megalithische Anlagen existieren, die älter sind als es die herkömmliche Ägyptologie zulässt. Aus dem Fundus seines Archivs holt er zum Rundum-Schlag aus. Die Grabplatte von Palenque in Mexiko – von den Fachleuten falsch gedeutet. Die Ebene von Nazca in Peru mit den kilometerlangen Linien im Wüstensand. Von der Archäologie zu kurz interpretiert – argumentiert von Däniken und erschlägt seine Zuschauer mit Bildern, die in keiner TV-Dokumentation je gezeigt wurden. Und was ist mit den bei Nazca/Peru entdeckten Mumien mit nur drei Fingern? Von Däniken zeigt die Bilder und präsentiert mehrere Gutachten, in welchen diese Mumien als nicht-irdisch definiert werden. Und heute? Hochrangige Politiker und Wissenschaftler äußerten sich über außerirdische Lebensformen, die sich in unserem eigenen Sonnensystem aufhalten. In der Presse liest man nichts darüber. Erich von Däniken kennt die Erde. Sein Vortrag ist ein Feuerwerk an die Vernunft. Bei ihm wird die Schwingung der Neugierde in Bewegung versetzt. Hier spricht ein Mann aus, was andere nicht einmal zu denken wagen.

Ramon Zürcher, der langjährige Assistent und Wegbegleiter von Erich von Däniken, wird in den ersten 30 Minuten über weltweite Unmöglichkeiten der Paläo-SETI-Forschung referieren. Wieso tauchen auf allen Kontinenten immer wieder dieselben Götter mit unterschiedlichen Namen auf? Was sind «out of place-Artefakte»? Pflegten unsere Vorfahren bereits vor Jahrtausenden einen weltweiten Kulturaustausch? Seit über 20 Jahren arbeitet Ramon Zürcher bei Erich von Däniken und forschte dabei auch nach den Ursprüngen des Unerklärlichen. Außerdem wird er eine neue, internationale Plattform vorstellen, auf welcher die Mysterien der Welt wissenschaftlich blitzsauber präsentiert werden.

Veranstalter: Paulis – Das Veranstaltungsbüro 

 
Erich von Däniken, Foto: promo (Bild vergrößern)
Erich von Däniken, Foto: promo