Bürgerhaus Neuenhagen
Drucken
 

Ballet Blanc zeigt "Der Feuervogel" und "Les Sylphides" (oder Chopiniana)

08.11.2020 um 15:00 Uhr

Musik: Igor Strawinsky

Choreographie und Inszenierung: Sarah Weber

 

Der Feuervogel ist ein Ballett in zwei Akten mit der Musik von Igor Strawinsky. Die Handlung spielt in einem Zaubergarten. Der junge Prinz Iwan jagt den Feuervogel und gelangt so in den Garten des bösen Zauberers Katscheij. Am Zauberbaum fängt er den Feuervogel, der bitter klagt und um seine Freiheit bittet. Als der Prinz ihm diese gewährt, erhält er zum Dank eine Feder, der magische Kräfte innewohnen und die bei Gefahr den Feuervogel herbeiruft. Dreizehn Jungfrauen, die vom Zauberer Katscheij gefangen gehalten werden, kommen in den Garten und tanzen um den Zauberbaum. Unter ihnen ist die Prinzessin Zarewna, in die sich Iwan unsterblich verliebt. Drohende Signale künden das Erscheinen Katscheijs und seiner Dämonen an. Sie bedrängen Iwan Zarewitsch und wollen ihn töten. In höchster Not ruft er mit der geschenkten Feder den Feuervogel. Dieser kommt ihm zu Hilfe, indem er Kastschej und die Dämonen mit magischer Musik zum Tanzen zwingt und sie anschließend mit einem Lied in tiefen Schlaf singt. Der Feuervogel zeigt Iwan unter den Wurzeln des Zauberbaums das goldene Riesenei, in dem Katscheij seine Seele aufbewahrt. Der Prinz zerschlägt das Ei, die Macht des Zauberers ist gebrochen und er zerfällt mit seinen Dämonen zu Staub. Die gefangenen Jungfrauen sind befreit. Prinzessin Zarewna und Iwan Zarewitsch sind vereint.


Les Sylphides (oder Chopiniana) 1907 entdeckte Michel Fokine, der Direktor des Ballettensembles "Ballet Russes", zufällig eine Suite von Chopin in der orchestrierten Version von Glasunow mit dem Titel "Chopiniana". Unter Hinzunahme eines weiteren Walzers von Chopin choreographierte Fokine zu diesen Musikstücken fünf kleine Bilder. Les Sylphides hat kein Libretto, es setzt sich zusammen aus verschiedenen Gruppen- und Solotänzen der weiß gekleideten Sylphiden und einem als Poet oder jungem Mann bezeichneten Tänzer. Somit kann es gleichzeitig als letztes Ballet Blanc und als erstes abstraktes Ballett, dem die klassische Tanztechnik zugrunde liegt, bezeichnet werden.

 

Eintrittskarten: ab 28,00 €/16,00 € (Kinder bis 12 Jahre)

Reservix-Buchungslink

sowie an allen Vorverkaufskassen deutschlandweit, z. B.:

  • Rainer-Reisen, Ernst-Thälmann-Straße 23, 15366 Neuenhagen Tel. (03342) 23770
  • Die Reiserei, Hauptstraße 48, 15366 Neuenhagen Tel.: (03342) 424657

  • Theaterkasse Strausberg im Reisebüro hela-tours, Große Straße 13, 15344 Strausberg, Tel.: (03341) 313984

 

Veranstalter: Ballet Blanc